Eröffnungsevent - Montevino Hinterglemm / by Markus Spitzbart

Stickstoff, Bunsenbrenner und Isi-Flasche

– mit ungewöhnlichem Handwerkszeug betätigten sich Thomas Scherhaufer, Niederösterreichischer „Top Wirt“, und Foodkonzeptionist Lorenzo Morelli im Hotel Talblick beim Schnee Event. In der Hotelweinbar Montevino zauberte das Duo eine Menüfolge aus 16 erlesenen Köstlichkeiten, begleitet von 16 ausgewählten Tropfen der Winzer Robert Jungmayr und Alois Schwarz. Gastgeber dieser kulinarischen Expedition war Talblick-Hauhserr Dietmar Schwabl: „Wir wollten mit diesem außergewöhnlichen Gourmeterlebnis unseren Stammgästen, Geschäftspartnern und Freunden hier in der Region unsere neue Gastronomie vorstellen“.

Dieses High–End des kulinarischen Reisens durch Sphären, Schäume, Gelées, Räuchern und Flämmen, soll das Spiegelbild der faszinierenden, neuen, architektonischen Auseinandersetzung sein, welche im Talblick unter der Maxime: „Regionalität, Eleganz, Dekonstruktivismus und Moderne“ stattgefunden hat.

Die neue, klare und hochwertige Architektur begeistert nicht nur den Hausherrn, sondern auch die Gäste. Seit der Fertigstellung der Weinbar Montevino ist diese zum Geheimtipp für die Liebhaber von gutem Wein in Begleitung hochwertiger Produkte aus Österreich und Italien geworden. Die konzeptionelle und architektonische Neugestaltung hatte das Unternehmen Spitzbart verantwortet, das sich mit moderner Weinarchitektur national und international einen Namen gemacht hat.

 Lorenzo Morelli machte es möglich, mit Thomas Scherhaufer den Wirt und Küchenchef des „Goldenen Adler“ aus Bruck an der Leitha nach Hinterglemm zu holen. Dessen inspirierte Kochkünste führten beim Schnee Event zu einem furiosen Mix aus Kochshow und Gourmetgenüssen, der die Gäste bis weit nach Mitternacht unter anderem mit Espuma-Kreationen aus der Isi-Flasche wie dem geschäumten Topinambursüppchen oder der Espuma von Basilikum Lassi mit Thunfischkonfekt, allerlei Flämmereien wie der Creme Brulée von der Foie grass sowie im Stickstoffkessel geeisten Pralinés glänzend unterhielt.

Einstimmige Forderung der gut gelaunten Gästeschar: „Nächstes Jahr wieder!“.