Weingut Stadler - Falkenstein

Dieses Prinzip von „Alles unter einem Dach“ entspricht dem Anforderungskatalog, den immer mehr Winzer an die Nutzungsmöglichkeiten ihrer Gebäude haben. So umfangreich wie diese Wunschliste, so durchdacht und komplex sind die Lösungen, die von Konzept- wie von Architekturseite dafür gefunden werden müssen. Simples Planen und Bauen führt in den wenigsten Fällen zum Erfolg.
— Markus Spitzbart

Übernachten, essen, feiern und tagen dort, wo der Wein wächst.

Unter einem Dach befinden sich Verkostungsraum, Heuriger und Gästezimmer auf mehreren Ebenen angeordnet. Die Architektur ist absolut modern und stellt regionale Bezüge durch die verwendeten Materialen und Farben her. Die Weinpräsentation ist übersichtlich und mit System. Schauen, verkosten und ordern wird leicht gemacht. Der Heurige mit Terrasse ist mit 65 Sitzplätzen so groß und flexibel gestaltet, dass zusätzliche Verwendungsmöglichkeiten, z.B. Weinproben für Gruppen, Feiern oder Tagungen, möglich sind.


13° zur Burgruine

Dieser Blickwinkel wurde zum Leitmotiv des Entwurfs.
Architektonisch entwickelt sich die Erlebnisachse hinauf zur Burgruine. Zur Straße hin zeigt sich das Gebäude lediglich mit seiner Schmalseite von sieben Metern. Die westliche Längsseite mit 29 Metern zeigt die beeindruckende Dimension des Gebäudes, das sich über 3 Etagen in Hanglage, im Erdgeschoss verschnitten mit dem Heurigen, erstreckt.

Betritt der Gast das Weingut von der Straße, wird erst beim Betreten die volle Höhe des Bauwerks mit seinen drei Geschossen ersichtlich. Der Verkaufs- und Präsentationsraum ist der Kern des Gebäudes. Durch Lichteinfall und die Treppe mit ansteigender Weinpräsentation wird der Blick wie magisch hinauf Richtung Burgruine gezogen. Folgt man dieser gedachten Führung, gelangt man vom Untergeschoss hinauf zum Heurigen im Erdgeschoss. Dort sind rund um das Atrium auf zwei Etagen die Gästezimmer gruppiert.

Verbindendes Element zwischen den verschiedenen Ebenen und Nutzungsbereichen ist die Präsentationsrampe. Sie ist mit den in der Gegend vorkommenden Kalksteinen belegt. Im Holz befinden sich Bohrungen für die ausgestellten Weine. Neben Erläuterungen zu den Weinen sind Grafiken vorgesehen, die Ausschnitte aus den Aufzeichnungen des Katasteramtes darstellen. Einzig verwendetes Holz ist die in der Gegend vorkommende Eiche, dazu Glas und Putz. 


Weingut Stadler

Stürzenbühel 104
2162 Falkenstein bei Poysdorf
+43 2554 85417
info@weingut-stadler.com
www.weingut-stadler.com

 

Falkenstein

Eine kleine Winzergemeinde fast an der tschechischen Grenze, dominiert von der Ruine einer ehemaligen Burg, welche an die prachtvollere Zeit einer Grafschaft mit Marktrecht und Zentrum des Weinbaues erinnert.